Eine neue Idee - ein neuer Versuch den eigenen Stil zu finden. Wobei ich nicht weiss, ob ich den jemals finden werde. Zu vielfältig sind die Ideen in meinem Kopf. Auch dadurch entsteht immer wieder etwas neues.

Der Grundgedanke war: Meinen allerliebsten Katerschatz in einem Bild zu verarbeiten.
Der Rahmen lag nun schon vorbereitet einige Wochen hier und "eigentlich" sollte dieser in einem Art Vintage-Bild verarbeitet werden. Im Zuge von Fotopotch-Arbeiten hatte ich noch eine Malpappe übrig und ein Lieblingsbild von meinem Dickerchen.

So kam es, wie es kommen musste, das ganze nahm ganz langsam Gestalt an. Gestern abend habe ich dann endlich die Pinsel auf die Seite gelegt und voller Stolz mein allererstes Steampunkbild über dem Esstisch aufgehängt. 3 harte Tage stecken in dem Kunstwerk!

dav

Hier könnt ihr euch die Galerie dazu anschauen

Warum nicht einmal Abfall/Müll in etwas neues Wunderbares verwandeln?

Ich bin ja ein großer Fan davon. Schon oft habe ich Materialien verarbeitet, die andere in den gelben Sack/Hausmüll/Biotonne entsorgen. Oder gar nicht beachten, weil es eben Abfall ist.

Hierbei habe ich alte Tabakdosen, Waffeldosen und Chipsdosen verarbeitet.
Vorbereitet wird das ganze mit Gesso (muss aber nicht), danach folgt die Schicht Acrylfarbe. Ich habe feststellen müssen, das ich einige gut deckende habe, andere kleben nach dem grundieren ... und andere wollen so gar nicht. Auch das waren Erfahrungswerte.

Wenn diese dann grundiert wurden, kann man unzählige verschiedene weitere Materialien verwenden.

- Spitzenbänder
- Perlenbänder
- Selbstklebende Bänder
- Tapes

- Stoffblumen
- Papierblumen
- Holzfigürchen
- Federn
- Strasssteinchen
- Bilder

Jede Dose ist danach ein Unikat! Das ist das eigentlich schöne daran. Gebrauchen kann man das für allerlei. Stifte, Haarbürsten, Scheren, Kochlöffel ... und viel viel mehr.

11130334_575856149223597_7671163953008730097_o

11212664_575856245890254_3663779669627133182_o

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

dav

Im Jahr 2016 habe ich mir ein besonderes Projekt zu Herzen genommen.
In unserem alten Ort steht vor einer Mühle eine alte Kastanie. Immer wieder besuche ich sie, verweile vor ihr, berühre ihren Stamm. Versuche zu ergreifen, was sie schon alles gesehen und erlebt hat. Durch wieviele Jahreszeiten diese alte Kastanie gewandert ist.

Der Zufall wollte es, das ich genau diesen Baum in einem alten Jahresbuch wiederfand. Mit diesem Bild möchte ich nun beginnen. Die genaue Jahreszahl ist leider nicht mehr zu ermitteln.

Kastanie
Kastanie

Und nun ist sie weitergewachsen, stark und groß steht sie nun vor der alten Mühle, abgestützt mit Stahlseilen und trotzt den Jahren.

Kastanie im Januar 2016
Kastanie im Januar 2016

Sonera hat uns ja schon sehr gut beschrieben. Ganz eigene Wege gehend, sich dabei jedoch immer wieder begegnend, Stets auf Augenhöhe und auch thematisch oft dem selben Kompass folgend; das ist das kleine Wunder welches uns auch über eigene Grenzen wachsen lässt.

Unser gemeinsames Bild ist das Spiegelbild der Seelen. Es entsteht etwas, was ich als unglaublich spannend empfinde. Strukturen finden zueinander. Sie wachsen einfach, als wäre es nie anders gewesen und gleichzeitig ist es ganz neu. Vorgestern haben sich nun die ersten Farben in der Struktur entwickelt und es geht bald spannend weiter.

Ja, die "ViaMagica" ist nicht nur online; sie wird nun auch mit Inhalt gefüllt.  Via Magica - die magische Strasse des Lebens, bedeutet für jeden etwas sehr individuelles. Sie kann Freude sein oder Schmerz ... oder beides zugleich.

Der ewige Kreis des Lebens war auch der Anlass, mir das als Kraftbild immer vor Augen zu halten. Wir kommen aus dem Kreis und eines Tages treten wir wieder in ihn hinein.

"The circle of life"

CircleOfLife50
Circle of life

An einem Samstagmittag begann ein wunderbarer und ereignisreicher Tag.

Verabredet waren die zwei Schöpfer der "Via-Magica".
Zwei Menschen, die sich quasi blind verstehen, die viele Seiten ähnlich schwingend haben, doch auch unerschiedlich in ihrem Leben vorankommen und ihre Wege gehen. Die sich jedoch immer wieder Kreuzen, diese Wege und voneinander lösen.
Die Kreuzungen sind sehr bunt und kreativ, viele Dinge entstanden dadurch und neue sind bereits wieder auf dem Weg des Werdens. Manche im Kopf, manche auf Papier ... und so findet das eine zum anderen.

Nun nahm etwas endlich Gestalt an, was bereits so lange im Voraus geplant war. Was im Endeffekt daraus werden wird, wie das Endergebnis ausfallen wird, das wissen wir beide noch nicht.

Erster Schritt

Doch wie ich uns beide kenne, wird dieses Bild irgendwann einmal seine entgültige Form und auch die Farben bekommen, die es braucht.
Wir haben mit diesem Bild experimentiert und ich persönlich fand das eine toller Erfahrung, einmal zu zwei an einem "Werk" zu arbeiten und durfte so nebenbei sehr viel neues lernen. Über Struktur und Farben. So weiss man nie was im Endeffekt dabei herauskommt.
Nun ist die Leinwand in der Trocknungsphase und sobald es uns beiden möglich ist werden wir daran weiter"arbeiten" ... ich bin gespannt darauf.

Da ist das Werk

Nebenbei wurde noch mit Fotostransfertechnik gearbeitet und ich bin hellauf begeistert von dieser Technik. Gibt sie mir doch die Möglichkeit, nun auch mit Schriften auf Leinwänden zu arbeiten, was mir Acryl nicht immer möglich ist/war. Auf zwei Malpappen wurden Fotos aufgetragen und dann einige Tage trocknen lassen. Diese kleinen Pappen werden dann auf eine Leinwand integriert. Nach dem Abziehen des Papiers habe ich das fertig gestellte Bild auf der Pappe mit Klarlack überzogen, da die Farben insgesamt sehr blass waren nach dem Trocknen.

Fototransfer

Diese kleinen Pappen werden dann auf eine Leinwand integriert. Diese habe ich vorher mit Schablonen und Strukurpaste vorbereitet. Auch hier war eine längere Trocknungsphase von Nöten.

Leinwand

Das Endergebnis dauert noch ein wenig. Ich selbst empfinde es manches mal als sehr lang, diese Phasen zwischendrin einzuhalten, möchte am liebsten sofort weiter machen dürfen. Geduld ist in dem Fall nicht so ganz meine Stärke.

Und gelernt habe ich auch noch etwas ... man braucht nicht unbedingt einen Pinsel zum malen ... oftmals reichen die Finger, um mit der Farbe zu spielen!

Feuertänzerin

Blue Peacock

Ich jedenfalls bin sehr gespannt, was und wie wir beide uns immer wieder vereinigen in der Kunst! Vielleicht unsere Leser ja auch!

 

 

Nach Monaten des "Ich habe doch etwas ganz tolles, was ich der Welt unbedingt zeigen möchte" finde ich nun endlich den Moment des "Einstieges".

Unsere >Via Magica<  ist dazu bestimmt, mit Leben, Farben und vielen Dingen, die wir erschaffen gefüllt zu werden.
Nun wird der ein oder andere sagen "Ach das gibt es doch zu Haufen im Internet"

Darauf meine Antwort "Ja, ganz bestimmt gibt es das! Aber ... hier haben zwei aussergewöhnliche Menschen etwas geplant und wollen dieses auch umsetzen!"

Und allen Besuchern und Besucherinnen sage ich ein herzliches Willkommen hier bei uns!

Love